Canyoning Kurs

Der landesweite Canyoning Kurs der Bergrettung Vorarlberg fand dieses Jahr erstmalig über drei Tage statt und der Wildwasserteil wurde wieder ins Programm mit aufgenommen.

Der Kurs bot 29 Teilnehmern die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse im Bereich Canyoning zu vertiefen. Unter der Leitung von René Gmeiner und unterstützt von 9 Ausbildern, 3 Co-Ausbildern sowie weiteren Helfern, erlebten die Teilnehmer intensive und lehrreiche Tage in der beeindruckenden Landschaft rund um Dornbirn. Ein Highlight des Kurses war der Wildwassertag, an dem 7 Wasserretter die Teilnehmer begleiteten.
Das Wetter hat es ebenfalls gut mit uns gemeint, sodass optimale Übungsverhältnisse geschaffen waren.

Tag 1: Gruppenaufteilung und grundlegende Ausbildung
Der erste Tag begann mit der Einteilung der Teilnehmer in drei Gruppen: Canyoning Retter, Wiederholer und Anwärter.
Diese Einteilung ermöglichte eine gezielte Ausbildung entsprechend des jeweiligen Kenntnisstandes. Grundlage des Programms war das Canyoning Handbuch, welches den Tag strukturierte und Themen wie Materialkunde, Begehung mit integrierter Seil- und Rettungstechnik behandelte.
Der Tag verlief reibungslos und unfallfrei. Alle Gruppen zogen am Ende des Tages ein positives Resümee. Der Tag schloss mit einer Abschlussbesprechung um 18:00 Uhr und einem gemeinsamen Abendessen ab.

Tag 2: Theorie und Praxis im Wildwasser
Pünktlich um 08:00 Uhr begann der zweite Kurstag mit der Begrüßung der Wasserrettung. Diese präsentierte umfassend die Wildwassertheorie (Materialkunde, Fluss und Wasserlehre, Rettungstechniken, Gefahren, die das Wasser im Fluss so birgt, usw.)
Der Praxisteil startete im Anschluss mit dem Wurfsackwerfen auf dem nahegelegenen Sportplatz. Anschließend fuhren die Teilnehmer zu den Sandplatten in Bregenz, um dort das Wildwasserschwimmen zu üben. Die Herausforderungen des kühlen Wassers des VKW Kanals, insbesondere die dortige Wasserwalze, stellten für viele Teilnehmer eine neue und aufregende Erfahrung dar. Unterstützt und überwacht von den erfahrenen Wildwasserrettern, meisterte jeder diese Aufgaben.
Weitere Übungen wie Sprung ins Wildwasser, aktives und passives Schwimmen sowie Abseilen ins Wildwasser fanden ebenfalls an der Wasserwalze statt. Die Kräfte des fließenden Wassers wurden später bei den reißenden Strömungen an den Sandplatten intensiv erfahren.
Nach einer Stärkung ging es am frühen Nachmittag dann zum neuen Rhein bei Hard/Fußach, wo das Retten einer Person aus einem fliesenden Gewässer mit dem Wurfsack weiter geübt wurde.  Besonders aufregend war die Betreuung durch das IRB (Inflatable Rescue Boat) der Wasserrettung, welches sicherstellte, dass niemand unbeabsichtigt Richtung Bodensee abtrieb. Hierbei konnte sich der Gerettete auf eine rasante und spaßige Bootsfahrt freuen.
Ein großes Dankeschön geht an das Team der Wasserrettung Vorarlberg, das diesen Tag begleitete und absicherte!
Der Tag fand wie gewohnt um 18:00 Uhr mit einer Tagesabschlussbesprechung und einem Abendessen seinen Ausklang.

Tag 3: Vertiefung der Kenntnisse und Abschluss
Der letzte Kurstag begann erneut pünktlich um 08:00 Uhr. Nach der täglichen Durchzählung und einer kurzen Ansprache durch René Gmeiner wurden die Teilnehmer wieder ihren Ausbildern zugeteilt. Es ging nun wieder für jeden in die nahegelegenen Schluchten. Den ganzen Tag über wurde intensiv in den verschiedenen Bächen geübt, die erlernten Techniken vertieft und angewendet.
Am späten Nachmittag kehrten alle Teilnehmer zum Bergrettungsheim in Dornbirn zurück, wo die Schlussbesprechung stattfand. Es war eine Gelegenheit, die drei anstrengenden, lehrreichen und beeindruckenden Tage Revue passieren zu lassen.
Der Kurs schloss mit einem gemeinsamen Essen und der Freude über die neu erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten ab.

Fazit, Erfolge und Dank
Die Bergrettung Vorarlberg freut sich über 3 neue Canyoning-Ausbilder sowie 4 neu ausgebildete Canyoning-Retter, darunter eine Person von der Wasserrettung.
Ein herzlicher Dank gilt allen Helfern, die diesen Kurs ermöglicht haben, sei es durch Shuttledienste, Essensvorbereitung oder allgemeine Unterstützung.
Besonderer Dank geht an Kursleiter René Gmeiner für seinen tatkräftigen und engagierten Einsatz, der maßgeblich zum Erfolg dieses Kurses beigetragen hat.
Drei Tage intensiver Ausbildung haben alle Teilnehmer auf vielfältige Weise bereichert und das gemeinsame Ziel der Sicherheit und Professionalität in der Canyoning-Rettung weiter gestärkt.

Abschlussworte
Der erste dreitägige landesweite Canyoning-Kurs der Bergrettung Vorarlberg war ein voller Erfolg.
Die Teilnehmer konnten nicht nur ihre Fähigkeiten und Kenntnisse erweitern, sondern auch wertvolle Erfahrungen sammeln, die sie in ihrer Tätigkeit als Bergretter anwenden können.

Thomas De Meyer
Canyoningretter Bergrettung Dornbirn

Logo Generali Logo Lotterien UNIQA